RESCHKEs rigorose Reime [Song-Blog]
 

Da unterschiedliche Browser nur eine Auswahl an Audio-Playern verarbeiten, kann es sein, dass Euch/Ihnen die Hörproben hier nur per Link zugänglich sind.

März 2015:

RESCHKE fragt sich, wer die Gewinner eines Überlebenskampfes sind, der seelische und materielle Quellen vernichtet, die man zum Leben braucht. Darüber hat er ein Lied geschrieben: GEWINNER

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Und dann ist ihm so sehr auf den Keks gegangen, wie offensichtlich verwirrte Redner ständiges Wachstum als erstrebenswert und alternativlos darstellen, dass er darüber auch ein Lied geschrieben hat: WACHSEN

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Seit 2014 versuchen auffällig gleichgesinnte, eifrige Schreiberlinge mit Kriegsrhetorik und unter Ausblendung von Zusammenhängen, die ein annäherndes Verständnis machtpolitischer Vorgänge ermöglichen können, in den Mainstream-Medien eine Saat der Angst oder Kampfeslust in den umgepflügten Boden höriger Gemüter zu versenken. FEIND-Bilder müssen her, wenn die Geschäftsordnung es vorsieht...

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Irgendwann 2014:

RESCHKE hat sich den Film Plastic Planet von Werner Boote angesehen.

Den fand er so gut, dass er einen Song zum Thema geschrieben hat:

MR. PLASTIX. Ein Musikvideo ist in Arbeit.

RESCHKE denkt, dass Ihr Bootes Film auf jeden Fall ansehen solltet

        [Hörprobe] bzw. [Link]

November 2014:

RESCHKE hat mit Detlef Kornath ein nicht so rigoroses, aber schönes Lied mit Musikvideo veröffentlicht: Reschke & Kornath - „Hinter der Stille“

https://www.youtube.com/watch?v=R6JReTwaV-s

Der Song ist über die bekannten Download-Stores erhältlich.

Juli 2015:

RESCHKE sieht ein PROBLEM in all den Problemen...

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Juli 2015:

RESCHKE bereitet einen Song über die Gier auf, den er 2010 schon in englischer Sprache gereimt hatte: INTOXICATED

        [Hörprobe] bzw. [Link]

August 2015: Das Musikvideo zu MR. PLASTIX ist da!

Januar 2016:

RESCHKE hält den Drang ein Smartphone besitzen zu müssen für genauso selbstsüchtig wie das ständige Anfertigen und Posten von SELFIEs.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

März 2016:

Das Imperium kauft sich mit selbstgedrucktem Geld seine Armeen, Flugzeugträger, Uranmunition und Atomraketen zusammen. Überall dort, wo es gerne Fuß fassen möchte, setzt es diese ein und bietet sich weltweit als FREUND und Helfer an. Das findet RESCHKE irre.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

März 2016:

ANGST macht Menschen unterwürfig und wird gerne als Druckmittel eingesetzt. Viele von uns sind allzu bereit Angst zu ertragen statt sich von der eigenen Seele leiten zu lassen.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

März 2016:

Glück ist eine Ware: Kurse und Bücher führen uns auf den Pfad zum Glück, auch der Couch Doctor hilft, alles natürlich gegen Bares...  --- HAPPINESS !

        [Hörprobe] bzw. [Link]

März 2016:

Zurück nach 2014 und 2015: Ein ganz wichtiger Pastor propagiert mehr Militäreinsätze - äh Verantwortung - und 75% des Bundestags nehmen im Fahrwasser von Angursula weder Grundgesetz noch Völkerrecht so richtig wahr.  Spätestens ab 2014 soll die Friedensbewegung kleingeredet oder besser noch: diffamiert werden, so auch von taz und Spiegel. Für die taz übernimmt dies wenig originell das Nachwuchstalent JULIA.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

April 2016:

RESCHKE macht den Zwölferpack voll: ATMEN ist potentieller Schluss-Song einer CD, diesmal mit einer eindeutig positiven Botschaft, auch wenn der Hörer sich bis zum Refrain gedulden muss, um dies zu entdecken.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Mai 2016:

RESCHKE macht sich Gedanken darüber, was AM ENDE zählt, und was wir von Anfang an lernen sollten.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

September 2016:

Es fällt RESCHKE wieder einmal auf, was alles WEG! soll oder schon (fast) weg ist, und was uns andererseits so an im Verborgenen ausgehandelten Geschenkpaketen zugedacht wurde und wird.

        [Hörprobe] bzw. [Link]

Februar 2017:
RESCHKE findet nicht akzeptabel, was oft als NORMAL dahingestellt wird. Dazu gibt es jetzt einen Song.

[Hörprobe] bzw. [Link]

November 2016:
RESCHKE vertont in diesem Lied einige seiner vielen Gedanken darüber, was alles Gewaltanwendung und letztlich KRIEG beinhaltet, ihn vorbereitet und herbeiführt.

[Hörprobe] bzw. [Link]

März 2017:
Dass so wenige GELD untersuchen, ist für RESCHKE ein Manko. Daher anderthalb Minuten ein paar unpopuläre Informationen zu GELD in Gestalt eines beinahe lustigen Liedes. Da ist es nur konsequent, dass alle hier kostenlos den ganzen Song anhören können!

[Hörprobe] bzw. [Link]

März 2017:
RESCHKE sinniert in diesem kompakten Lied über unsere Furcht davor, ALLES unter dem Aspekt zu betrachten, ob wir es wirklich lieben. Die CD ist hiermit wohl komplett...

[Hörprobe] bzw. [Link]

Juni 2017:
Die Promo-Auflage der  CD

"Reschkes rigorose Reime" ist da!

Achtung: Kann Spuren von Kopfnüssen und Satire enthalten.

18 (einhalb) Songs, Spieldauer 59:59,

20 Illustrationen, 38 Seiten Booklet.

Redaktionen und Vertreter aller Medien und Organisationen mit offenem Ohr für Gesellschaftskritik und auf das Gemeinwohl (für Alle, ungeachtet der Herkunft, geografischen Lage oder Spezies) gerichtetem Fokus sind herzlich eingeladen, sich ein Exemplar zusenden zu lassen!

https://vimeo.com/137740746

Anfragen bitte an:
songs [ät] reschkes-rigorose-reime.de